Auf die Piste, fertig, los!

Mit Tipps für die Vorbereitung auf die Skisaison von Sabine Egger.

07.12.2021Natur & Aktiv, Spirit

Die Skisaison steht vor der Tür und mit ein paar einfachen Übungen kann man den Körper optimal auf die sportliche Belastung vorbereiten. Denn regelmäßige Kräftigungsübungen und Dehnungsübungen im Vorfeld können den Muskelkater reduzieren und das Verletzungsrisiko minimieren. Regelmäßiges Radfahren, Wandern oder Joggen können die Ausdauer verbessern.

 

Trainingsplan

  • Die Plank, Unterarmstütz, ist eine effektive Übung, die den ganzen Körper trainiert. Vom Vierfüßlerstand die Unterarme schulterbreit am Boden ablegen. Die Beine ausstrecken und die Zehenspitzen aufstellen. Die Füße berühren sich. Das Becken anheben, bis der gesamte Körper eine gerade Linie bildet. Nicht den Rücken durchhängen lassen! Diese Position für mindestens ca. 60 Sekunden halten. Nach einer kurzen Ruhepause Übung wiederholen. Variante für Fortgeschrittene: Seitliche Plank.
  • Mit Kniebeugen werden vor allem die Oberschenkel, Waden sowie die Rumpfmuskulatur trainiert. Füße schulterbreit hinstellen und in die Kniebeuge gehen. Wichtig ist darauf zu achten, den Po nach hinten zu schieben und den Rücken gerade zu lassen. Die Knie bilden eine Linie mit den Zehen. Danach die Beine wieder strecken. Nach ca. 20 Wiederholungen kurze Verschnaufpause, anschließend Übung wiederholen.
  • Mit dem Ausfallschritt werden die Oberschenkel trainiert. Dazu ein Bein weit nach vorne stellen und das Knie beugen. Unbedingt darauf achten, dass das Knie hinter der Fußspitze bleibt und dass beide Fußspitzen gerade nach vorne zeigen. Die Körpermitte nach unten und das Körpergewicht leicht nach vorne verlagern. Der Oberkörper ist bei gerader Hüfte nach vorne ausgerichtet. Die Arme waagerecht zur Seite strecken oder in die Hüfte stemmen. Position halten und anschließend Bein wechseln.
  • Eine weitere Übung zur Kräftigung der Beinmuskulatur und zur Verbesserung der Balance sind einbeinige Standübungen oder Wandsitzen. Dabei mit dem Rücken an die Wand lehnen und die Beine im 90-Grad-Winkel aufstellen. Position so lange wie möglich halten.

Wichtig ist, dass man die körperliche Beanspruchung beim Skifahren nicht unterschätzt. Damit der Skiurlaub zum Genuss wird, sollte man sein Können nicht überschätzen.

Tipps vom Profi

Sabine Egger, ehemalige Skirennläuferin und Physiotherapeutin, ist seit vielen Jahren Gast am Feuerberg. Im Rahmen der „Carving-Woche“ (vom 30. Jänner bis 06. Februar 2022) lehrt die Slalom-Weltcup-Siegerin den perfekten Carvingschwung. Ski-Guidings und Carving-Trainings ergänzt sie mit hochinteressanten Vorträgen und Eindrücken aus ihrer aktiven Zeit als Skirennläuferin. „Die Gerlitzen ist ideal für jedes Fahrkönnen und bietet abwechslungsreiche Pistenkilometer mit herrlichem, einzigartigem Panorama. Ich freue mich schon sehr darauf, Anfang Februar wieder mit motivierten Hotelgästen die Pisten zu erkunden und danach alle Vorzüge des Mountain Resort Feuerberg genießen zu können“, schwärmt Egger.

Zum Angebot

Laut Egger beginnt die Vorbereitung auf den Skiurlaub mit der richtigen Ausrüstung. Denn diese entscheidet oftmals über Genuss oder Frust beim Carven. Das Material sollte unbedingt zum Service, bevor man die ersten Schwünge in den Schnee zieht. Zudem sollte die Bindung fachgerecht auf Körpergewicht, Körpergröße und Fahrkönnen eingestellt sein. Zu beachten ist dabei auch, dass Kanten vor allem auf Kunstschnee schnell stumpf werden können. Somit sollte ein Ski bei intensiver Nutzung regelmäßig serviciert werden.

Mit einer kleinen Vorbereitung steht dem Skiurlaub nichts mehr im Wege. Das Mountain Resort liegt direkt an der Piste und ist somit der ideale Ausgangspunkt für Ihr Skivergnügen. 45 Pistenkilometer, 18 moderne und bequeme Lifte befinden sich direkt vor den Toren des Resorts. Und danach von der Piste direkt in die Pools.